Wahrlich bewegte Zeiten liegen hinter den Mitarbeiterinnen und Kindern des Bersenbrücker Kindergartens „Zur Freude“. Seit vier Wochen tummeln sich die Mädchen und Jungen im neuen Gebäude an der Hasestraße 2, das am Freitag offiziell eingeweiht wird.

Pünktlich zum Start des neuen Kindergartenjahres zogen die 65 Mädchen und Jungen des Kindergartens „Zur Freude“ der katholischen Kirchengemeinde St. Vincentius in ihr neues Domizil – zumindest die „alten Hasen“. Die Kinder, die erst seit diesem Sommer den Kindergarten oder die Krippe besuchen, stießen eine Woche später dazu.

Im Mai hatten sich die Kinder vom alten Kindergarten am Waldweg bei einem Familien-Abschiedsstraßenfest verabschiedet. Der Betrieb ging natürlich trotzdem bis zu Beginn der Sommerferien weiter. In den letzten Wochen im alten Domizil erlebten die Kinder den anstehenden Umzug bewusst mit – und packten sogar selbst mit an, als es darum ging, die Umzugskisten zu packen. „Zum Glück war das Wetter gut, sodass wir viel draußen machen konnten“, berichtet Kita-Leiterin Carina Haarmann. Da fiel kaum auf, dass schon so manches Spielgerät in Kartons verpackt war.

Während der Bauphase schauten die Kinder bei regelmäßigen Spaziergängen am neuen Kindergartengebäude vorbei, um den Baufortschritt zu beobachten. Kurz vor den Sommerferien war es dann so weit. Die drei Gruppen trugen symbolisch eine ihrer Umzugskisten in den neuen Kindergarten und schauten sich im Inneren des Gebäudes um. Ihr Urteil fiel schnell und treffend. „Das ist ja alles viel schöner hier“, hätten die Mädchen und Jungen sofort gesagt, berichtet Carina Haarmann von den ersten Reaktionen der Kinder.

Am 6. Juli – dem letzten Betreuungstag vor den Sommerferien – endete die 58-jährige Geschichte des Kindergartens „Zur Freude“ am Waldweg. Drei Tage später rollte der Umzugswagen an. „Danach hatten wir drei Wochen Zeit für den Umzug“, berichtet Carina Haarmann. Zum Glück packten die Eltern kräftig mit an.

Helle Räume mit viel Tageslicht

Auch die Mitarbeiterinnen des Kindergartens sind angetan von ihrem neuen Umfeld. „Die Helligkeit der Räume“ schätzt Carina Haarmann am meisten. In der Tat herrscht in den von Tageslicht durchfluteten Räumen mit den hohen Decken eine Wohlfühlatmosphäre. Der breite, lange Flur bieten den Mädchen und Jungen beider Kindergartengruppen genügend Platz zum Spielen und Toben. Jede Gruppe hat ihren eigenen Raum nebst Malstube, Abstellraum, Garderobe und Sanitärbereich. Außerdem gibt es eine Turnhalle und einen Kreativraum. Die Krippenkinder haben neben den Mitarbeiterräumen ihren separaten Trakt.

Die spannende Zeit für die Kinder ist aber noch nicht vorbei. Denn immer noch sind Handwerker im Haus. Besonders die Landschaftgärtner, die mit Trecker und Bagger den Spielplatz bauen und den Garten anlegen, sorgen für platt gedrückte Kindernasen an den Fensterscheiben. „Das ist ganz spannend für die Kinder“, sagt Carina Haarmann. Nicht nur für die, auch die Kitaleiterin freut sich, dass auch das Außengelände bald fertig sein soll. „Der Spielplatz wird hervorragend“, schwärmt Carina Haarmann schon jetzt. Neben der Freifläche hinter dem Kindergartengebäude steht auch noch „Pastors Garten“ zum Spielen und Toben zur Verfügung. „Dann haben wir richtig viel Platz“, sagt Carina Haarmann. Derzeit könne zum Glück ja noch der Spielplatz des alten Kindergartens genutzt werden.

Nach der offiziellen Einweihungsfeier mit geladenen Gästen am Freitagvormittag, können alle anderen Bersenbrücker die neue Kindertagesstätte am kommenden Sonntag besichtigen. Dann feiert die St.-Vincentius-Gemeinde ihr Pfarrfest, und der neue Kindergarten „Zur Freude“ steht allen Interessierten ab 13.30 Uhr offen.

Quelle: Einweihung am Freitag: Umzug in neue Kita „Zur Freude“ in Bersenbrück geglückt

Posted in: News, Presse.
Last Modified: September 1, 2018